Gefährdungsbeurteilung rückt in den Fokus der Aufsichtsbehörden

01. Oktober 2018

Die aus Bund, Ländern, Unfallversicherungsträgern und Sozialpartnern zusammengesetzte Nationale Arbeitsschutzkonferenz wird ab dem Jahr 2019 einen Schwerpunkt auf die Gefährdungsbeurteilung setzen. Die GDA-Dachevaluation hat gezeigt, dass die Zahl der Betriebe, die eine umfassende Gefährdungsbeurteilung erstellt haben, in den Jahren 2011 bis 2015 nur von 50,9 auf 52,4 Prozent der Betriebe angestiegen ist. Insbesondere bei den KMU ist die Entwicklung bisher nicht zufriedenstellend, so eine Antwort der Bundesregierung auf eine Abgeordnetenanfrage.